Suchen


Nächste Termine


24.12.15
[Allgemein] Weihnachten

31.12.15
[Allgemein] Silvester

Sponsoren


BUE-Anlagentechnik

Saalesparkasse

Mitteldeutsche Umwelt- und Entsorgung GmbH

© SV Geiseltal Mücheln e.V. - 2015
6 . Februar . 2017

Geiseltaler Wölfe sind nicht zu schlagen


Am 13.Bundesligaspieltag trafen die Geiseltaler auf die 2.Mannschaft vom SKV Rot Weiß Zerbst. Dabei gelang den Müchelnern ein klarer 7:1 (3593:3313) Sieg.
Die Wölfe mussten ihre Heimtaktik umstellen, da einige Stammspieler nicht zur Verfügung standen. Zum einen wollte man die 2.Mannschaft im Auswärtsspiel in Wolfen unterstützen(Tränkler und Noack) was leider nicht ganz gelang (3:5 Niederlage) und zum anderen waren 2 Spieler (Weber und Schmidt) durch Arbeit verhindert. So griffen die Wölfe auf Spieler aus der 2. (Ullrich Ribbeck) und 3.Mannschaft (Günter Jakubowski) zurück.
Den Anfang machten aber mal wieder die beiden Routiniers Andreas Fritsche (659) 4:0 Sätze gegen Hannes Bräse (537) und Harald Fechner (604) 2:2 gegen Sven Palmroth (575), der auf Grund des besseren Gesamtresultates den Mannschaftspunkt gewann. So verlief der Start optimal und die Wölfe gingen mit 2:0 in Führung und hatten 151 Kegel Vorsprung.
Im Mittelpaar griffen nun die beiden Spieler aus der 2. und 3.Mannschaft an. Beide machten ihre Sache gut und holten die Mannschaftspunkte für die Wölfe. Ullrich Ribbeck (573) gewann mit 4:0 Sätzen gegen Steffen Heydrich (539) und Günter Jakubowski (581) gewann gegen Uwe Drigalla (538) mit 3:1 Sätzen. Dadurch bauten die Wölfe ihre Führung auf 4:0 Mannschaftspunkte aus und hatten ein Plus von 228 Kegel.
Die Schlusspaarung gestaltete sich etwas ausgeglichener. Für die Wölfe gewann Andreas Kühn(629) sein Match gegen Stefan Heckert (544) mit 4:0 Sätzen. Als einziger Geiseltaler verlor Florian Erdmann(547) sein Match gegen Robert Heydrich (580) mit 0:4 Sätzen.
Durch diesen Sieg bleiben die Geiseltaler Wölfe weiter ungeschlagen Tabellenerster und benötigen noch einen Erfolg aus den restlichen 5 Spielen für den Staffelsieg, da der Tabellenzweite Kleeblatt Berlin schon 10 Punkte Rückstand hat.

Andreas Kühn

Es sind 0 Kommentare zu diesem Artikel vorhanden
2 . Februar . 2017

Geiseltaler Wölfe treffen auf die Zerbster Reserve


Am kommenden Samstag um 14 Uhr treffen die Geiseltaler Wölfe auf die 2. Mannschaft des SKV Rot-Weiß Zerbst. Dabei kommt es erneut zu einem Spitzenspiel in der Wolfshöhle. Die bisher ungeschlagenen Geiseltaler treffen auf den Tabellenzweiten aus Zerbst.
Im November konnten die Wölfe im leider abgesetzten DKBC-Pokal schon die erste Garnitur der Zerbster besiegen. Die junge ambitionierte 2. Mannschaft vom Weltpokalsieger konnte in dieser Saison bisher den Erwartungen gerecht werden und nimmt verdient den 2.Platz ein.
Die Wölfe werden aber auf keinen Fall die Zerbster unterschätzen und versuchen natürlich alles, dass die Punkte im Geiseltal bleiben. In der Wolfshöhle sind die Müchelner ziemlich breit in der Spitze aufgestellt, so dass es für die jungen Zerbster nicht einfach wird hier zu punkten. Wir freuen uns schon auf unsere treuen Fans, damit sie uns weiter so tatkräftig unterstützen.

Andreas Kühn

Es sind 0 Kommentare zu diesem Artikel vorhanden
16 . Januar . 2017

Geiseltaler Wölfe starten mit einem Sieg ins neue Jahr


Im ersten Heimspiel 2017 empfingen die Geiseltaler im Spitzenspiel der 2.Bundesliga Nord-Ost die Mannschaft vom SKC Kleeblatt Berlin. Mit einem klaren 7:1 (3731:3452) Sieg, wie auch schon im Hinspiel in Berlin, blieben die Punkte im Geiseltal.
Bereits im ersten Durchgang setzte Andreas Fritsche mit einem neuen phantastischen Bahnrekord das Highlight. Er spielte herausragende 691 Punkte und gewann sein Match gegen Andreas Kupsch (601) mit 3:1 Sätzen. Harald Fechner haderte zwar mit seinem Ergebnis (597) gewann aber nach 2:2 Sätzen auf Grund des besseren Endresultates gegen Christian Drache (582). Somit gingen die Wölfe mit 2:0 in Führung und hatten 105 Leistungspunkte auf der Habenseite.
Der zweite Durchgang verlief etwas durchwachsener. Sven Tränkler gewann mit guten 638 Punkten mit 3:1 Sätzen gegen Sven Lischke (541). Alexander Weber (565) verlor als Einziger Geiseltaler sein Spiel gegen Sebastian Käfer (616) mit 3:1 Sätzen.
Trotzdem konnten die Wölfe ihren Vorsprung auf 3:1 Mannschaftspunkte ausbauen und sie hatten dazu noch einen Vorsprung von 151 Leistungspunkten.
Der Schlussdurchgang musste nun die Entscheidung bringen. Andreas Kühn spielte sehr gute 653 Punkte und gewann sein Match gegen Martin Asmus (544) mit 4:0 Sätzen. Sein Mannschaftskamerad Matze Noack (587) gewann gegen Jörg Seidel (568) mit 3,5:0,5 Satzpunkten.
Am Ende war es dann doch noch ein souveräner Sieg gegen die Kleeblätter. Die Tabellenführung wurde noch weiter ausgebaut und ein großer Schritt Richtung Staffelsieg war absolviert.

Andreas Kühn

Es sind 0 Kommentare zu diesem Artikel vorhanden
11 . Januar . 2017

Geiseltaler Wölfe wieder auf Beutefang


Das neue Jahr beginnt für die Geiseltaler Wölfe gleich mit einem Spitzenspiel. Am kommenden Samstag um 14 Uhr kommt Kleebblatt Berlin in die Wolfshöhle. Die Kleeblätter als aktueller Tabellenzweiter haben sich nach einem verkorksten Saisonstart wieder gefangen und haben sich nach einer guten Aufholjagt wieder als stärkster Konkurrent der Wölfe etabliert. Mit einem 7:1 Sieg im Hinspiel in Berlin haben die Wölfe aber nichts anbrennen lassen und konnten erstmals die Hauptstädter auf ihrer Heimbahn bezwingen. Nun gilt es diesen Sieg auch in der Wolfshöhle zu wiederholen.
Inzwischen sind die Geiseltaler immer noch ungeschlagen Tabellenführer und können mit einem Sieg schon einen großen Schritt Richtung Staffelsieg machen.
Nach einem kurzen Trainingslager am vergangenen Wochenende sind sie gut gerüstet für die noch verbleibenden Spiele. Es stehen alle Stammspieler zur Verfügung und alle sind hoch fokussiert auf die kommenden Aufgaben.

Andreas Kühn

Es sind 0 Kommentare zu diesem Artikel vorhanden
5 . Dezember . 2016

Siegesserie der Geiseltaler Wölfe hält weiter an


Im letzten Heimspiel der Hinrunde empfingen die Geiseltaler Wölfe die SpG Semper/AdW Berlin. Die Wölfe ließen wie in den letzten Heimkämpfen nichts anbrennen und siegten souverän mit 8:0 und mit 3762:3327 Leistungspunkten.
Bereits im Starterpaar ergriffen die Wölfe ihre Chance, gingen mit 2:0 in Führung und hatten 100 Leistungspunkte Vorsprung. Andreas Fritsche (628) gewann gegen Martin Würbach (541) mit 4:0 Sätzen. Florian Erdmann (592) setzte sich gegen Lutz Frömming (579) mit 3:1 Sätzen durch.
Weiterlesen

Es sind 0 Kommentare zu diesem Artikel vorhanden

Unterstützer


Der SV Geiseltal bedankt sich bei seinen Sponsoren.